Dienstag, 1. Oktober 2019

Predigt am DO., 19.9.2019 in Medjugorje


Donnerstag der 24. Woche – Jahr I
(19. September 2019, bei der Dt. Messe in Medjugorje)

Lesung 1 Tim 4,12-16
Liebe Christen, diese Lesung ist eigentlich nicht für SIE, sondern für die hier anwesenden Priester. Wir werden angesprochen.

·         „Gnade vernachlässigen“: dem übernommenen Auftrag untreu werden.
·         Pflichten 12-13 (sittliche Persönlichkeit, liturgische Feier, Schriftlesung, Predigt als Lehre und Mahnung
·         Den falschen Lehren widerstehen: ist wichtig.
·         Darum Predigt, aber auch das Beispiel eines neuen Lebens, transformiert durch Christus
·         Timotheus ist noch jung. Aber er kann überzeugend sein, wenn er eine gute Lebensführung an den Tag legt.
·         Der Bischof rettet sich dadurch, dass er die rettende Gnade Gottes weitergibt denen, die bereit sind, die Gnade anzunehmen.
·         Paulus besteht darauf: Evangelium verkünden durch die Authentizität des Lebens.
·         Totaler Einsatz, Körper, alle inneren Kräfte, Intelligenz, Sensibilität, Affektivität,
Die Gnade "nicht vernachlässigen" würde bedeuten: Gott für die Gnade der priesterlichen Berufung zu danken; für das, was er uns in der Weihe anvertraut hat, damit wir dem Volk Gottes dienen können.


Evangelium Lk 7,36-50
·         Jesus im Haus eines Pharisäers. Wichtig Pharisäer haben Willen Gottes verachtet.

·         Anonyme Frau im Haus des Pharisäers Simon, Sünderin, Dirne.
·         Anliegen Jesu? In seiner Beispielgeschichte. Zwei Schuldner, groß, klein, BEIDE können nicht bezahlen. Der Gläubiger SCHENKT beiden die Schuld
·         Jesus fragt: Wer wird mehr lieben? Antwort: Jener, dem MEHR vergeben worden ist.
·         ---
·         Hier erkennen wir, was Reue ist: Reue ist die Erkenntnis, die Liebe Gottes zu mir zurückgewiesen zu haben. Eine Person verletzt zu haben. Die Person Gottes. Gott ist Person.
·         Reue taucht erst auf, wenn Gott für mich zu einer Person geworden ist, die mich liebt.
·         wenn ich Gott SO erkenne, dann erkenne ich Barmherzigkeit.
·         Reue´ist Einschluß und Entscheidung: Glaube. Vertrauen in Vergebung.
·         Sehnsucht, versöhnt zu werden mit Gott durch die Zeichen der Kirche, Sakrament der Versöhnung.
·         Wir sind alle Sünder. Das sagt man so leicht dahin.
·         Aber Barmherzigkeit Gottes erfahren wir erst dann/ in dem Maße, wie wir uns vor Gott als Sünder bekennen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten